Das Testament: wer braucht es?


 

•  Wer braucht ein Testament?•  Jeder, der die nach deutschem Recht geltende gesetzliche    Erbfolge abändern möchte.
(Aber: gesetzliche Erben können nie ganz ausgeschlossenwerden. Sie können ihren Pflichtteil in Höhe von 50 % desgesetzlichen Erbes beanspruchen.)
• Wann ist der Abschluss eines Testamentes außerdemnoch sinnvoll?
•  Vermeidung einer Erbengemeinschaft•  Nichteheliche Lebensgemeinschaft•  Mehrere Kinder aus verschiedenen Ehen•  Zuwendung einzelner Gegenstände•  Zukünftige Änderungen in der Erbenstruktur oder im Verhalten•  Bei eigenem Unternehmen•  Nachlass zugunsten karitativer Zwecke
Bei größeren Vermögen, Unternehmen, mehreren Immobilien im Besitz, usw. spielen auch steuerliche Fragen eine Rolle, Freibeträge, die für die einzelnen Erben gelten...
Diese Freibeträge gelten immer 10 Jahre. Von daher kann die Schenkung von Teilen des Vermögens aller 10 Jahre im Rahmen der Freibeträge sehr sinnvoll sein, dem Erben höhere Steuerzahlungenzu ersparen.
Ich habe Lehrgänge zu diesem Thema besucht, verfüge über entspr.Vordrucke und Berechnungsprogramme und kann Ihnen bei der richtigen Einordnung Ihrer Vermögensgegenstände für den Erbfall behilflich sein.
Das Standardbeispiel ist immer das Eigenheim, das nur die Tochtererben soll. Der Sohn hat aber einen Pflichtteilsanspruch von 50 % des Erbes... Solch eine Situation muss finanziell durchdacht und vorbereitet werden, sonst wird das Erbe zum Fluch ...
Machen Sie einfach einen Termin mit mir !
NEU : ab Januar 2012 wird ein zentrales Testamentsregister geschaffen, indem Sie Ihr Testament hinterlegen können !
siehe : http://www.handelsblatt.com/finanzen/recht-steuern/anleger-und-verbraucherrecht/erben-kommen-reibungsloser-an-ihren-nachlass/5905388.html